Gesprächstherapie

 

 

Klientenzentrierte Gesprächstherapie nach Carl Rogers

Man wirft den Menschen immer vor, dass sie ihre Mängel nicht erkennen.

Noch weniger aber kennen sie ihre Stärken. Sie sind wie das Erdreich.

In vielen Grundstücken sind Schätze verborgen,

 aber der Besitzer weiß nichts von ihnen.

Jonathan Swift

 

Das Menschenbild der klientenzentrierten Psychotherapie geht davon aus, dass der Mensch von Natur aus eine Selbstverwirklichungstendenz besitzt und alles Notwendige zu seiner Heilung in sich trägt. Erfährt ein Mensch während seines Heranwachsens bestimmte günstige Einflüsse, entwickelt er eine reife Persönlichkeit, die mit sich und seiner Umwelt im Einklang lebt. Bei den meisten Menschen ist genau das leider nicht der Fall. Wir sind es gewohnt, unsere Aufmerksamkeit auf unsere Fehler und Schwächen auszurichten und daraus entstehen oft große Selbstzweifel. Sie sind in unserem Denken verankert und begrenzen unser komplettes Menschsein.

 

Bei der Gesprächstherapie nach Rogers wird Ihnen bedingungslose Akzeptanz und Empathie entgegengebracht, so dass Sie keine Angst- und Verteidigungshaltungen aufbauen müssen und sich selbst entdecken können.
Gefühle und Erfahrungen, die Ihnen in der Vergangenheit nicht zugänglich waren oder die nur verzerrt wahrgenommen werden konnten, werden Ihnen während der Therapie bewusst. Sie erfahren sich zunehmend als Macher Ihrer eigenen Bewertungen, anstatt abhängig von rigiden aus der Kindheit stammenden Bewertungen zu sein. Ihr Selbstkonzept wird dabei Schritt für Schritt erweitert und somit flexibler, so dass Sie immer mehr (im Idealfall alle) auftretenden Erfahrungen und Gefühle, auch die bisher verdrängten oder verzerrten akzeptieren und einbauen können.

 

Die Gesprächstherapie nach Rogers kann bei zahlreichen Problemen eingesetzt werden, wie z.B. bei Konflikten und Spannungen, problematischen Verhaltensweisen, Ängsten, Selbstwert- und Abgrenzungsproblemen etc.

 

 

 



 

Lösungsfokussierte Kurzzeittherapie nach Steve de Shazer

 

Probleme kann man niemals mit der derselben Denkweise lösen,

 durch die sie entstanden sind.

Albert Einstein



 

Die lösungsorientierte Kurzzeittherapie ist eine spezielle Art der Gesprächstherapie. Sie geht von dem Standpunkt aus, dass es hilfreicher ist, sich auf Wünsche, Ziele, Ressourcen, Chancen und Lösungen zu konzentrieren anstatt auf Probleme und deren Entstehung.Das heißt, die Lösung steht im Mittelpunkt.
 
Die drei Grundprinzipien:

1. Finde heraus, was gut funktioniert und tu mehr davon.

2. Wenn etwas nicht funktioniert, hör auf damit und probiere etwas anderes.

3. Wenn es nicht kaputt ist, repariere es auch nicht.
 
 
Weitere Grundsätze sind:

Veränderungen ereignen sich fortwährend.

Kleine Schritte können zu großen Veränderungen führen.

Kein Problem passiert dauernd, es gibt Ausnahmen, die genutzt werden können.